Dienstag, 21. Februar 2017

Die Woche der Ersatzspieler!

In der vergangenen Woche war wieder eine Menge los für die Mitgliedes unseres TTC.
11 unserer 13 Teams waren im Einsatz und bestritten insgesamt 15 Spiele.
Das ein oder andere Team musste auf Ersatzspieler zurück greifen. Und das mit großen Erfolg. Denn alle eingesetzten Ersatzspieler in dieser Woche konnten absolut überzeugen.
Rico gewann in der 1. Mannschaft sein 1. Einzel in der Verbandsoberliga, Stephan machte gleich 3 Punkte für die 2. Mannschaft, Nils 2 Punkte für die 5. Herren, Jojo 2 Punkte für die 6. Herren und Sophia 2 Punkte für die 1. Schülermannschaft.
Toll wenn man sich so auf die Ersatzspieler verlassen kann.

Die einzelnen Berichte könnt ihr nun hier lesen:

2. Damen - ESV Prenzlau 3:8 (Autor: Katrin Dornemann)
Gleich zweimal nacheinander durften die Damen aus der zweiten Mannschaft an heimischen Tischen antreten. Im ersten Spiel gegen Tabellenführer aus Prenzlau gab es die erwartet klare Niederlage. Wobei das Doppel von Katrin Dornemann und Anka Mutke gegen Lydia Lautenschläger mit Ann-Marie Dahms nicht ganz chancenlos war. Das anschießende Einzel von Katrin Dornemann gegen Lydia Lautenschläger war eindeutig. Doch Annie Jordan überraschte mit einem hochklassigen Spiel die Norddeutsche Meisterin Ann-Marie Dahms und gewann 3:2. Chiara konnte sich für ihre Nierderlage bei den Norddeutschen Meisterschaften revanchieren und schlug Alina Schön in fünf Sätzen.
Ann-Marie hatte sich im Spiel gegen Annie verletzt und musste anschließend gegen Katrin aufgeben. So blieb es am Ende bei den drei Punkten, was auch völlig verdient war.

2. Damen - SC Eintracht Berlin 8:3 (Autor: Katrin Dornemann)
Im Nachmittagsspiel hatte man sich mehr vorgenommen.Angesichts des knappen Duells in der Hinrunde wollte man mindestens ein Unentschieden. Die Doppel unentschieden und im oberen Paarkreuz gewann Annie mit einer starken Leistung ihre beiden Einzel gegen Viola Burkert sowie Carola Bratvogel, während Katrin beide Spiele abgeben musste. Überragend an den dem Tag allerdings Chiara Baltus, die drei Punkte beisteuerte und sogar die Nummer eins der Gäste Viola Burkert bezwingen konnte. Da auch Anka Mutke ihre Spiele gegen Doreen Heilmann und Cornelia Kolle gewann, gab es am Ende ein klares 8:3 für die Damen. Super Leistung und sie bleiben weiterhin auf Platz 5 in der Tabelle.


1. Herren - SG Geltow 3:9 (Autor: Johann Toll)
Am 19.2 hatte die 1. Mannschaft ein Auswärtsspiel in Geltow. Gegen den souveränen Tabellenführer waren die Chancen verständlich gering. Dennoch kämpften Moritz, Philipp, Holm, Erik, Johann und Rico, der als Ersatz für Andre spielte, um jeden Punkt. Mehrere knappe Spiele waren dabei, jedoch konnten davon leider nur 3 gewonnen werden. Moritz machte dabei seinen Spitzenspielerstatus in unserer Mannschaft aller Ehre! Er schlug sowohl Marc Brendel als auch den bisher in der Rückrunde noch unbezwungenen Janik Meder. Außerdem konnte Rico noch sein einzel Überraschend mit 3:2 gewinnen.
Schlussendlich also ein 3:9, über das man aber keinesfalls traurig sein muss.

1. Herren - Hohen Neuendorfer SV 9:1 (Autor: Johann Toll)
Am 20.2 hatte die erste Mannschaft Heimspiel gegen Hohen Neuendorf. Im Gegensatz zum Vortag gingen wir als klarer Favorit ins Rennen, da Hohen Neuendorf ersatzgeschwächt antrat, sowie weit uns uns in der Tabelle stand. Gesagt getan. Ein klares 9:1 sprang am Ende heraus, bei dem lediglich unser 1. Doppel eine Niederlage einstecken musste. Im Einzel konnte dann jeder gewinnen. Dennoch wurden schöne und ausgeglichene Spiele geboten und die Freunde und Gegner aus Hohen Neuendorf sind immer wieder willkommene Gäste.

2. Herren - TTV Fürstenberg 7:7 (Autor: Johannes Gohlke)
Am Samstag hatten wir den TTV Fürstenberg zu Gast.
Es war das Duell zwischen dem Tabellenersten (wir) und dem Tabellenachten (Fürstenberg).
Sollte also eigentlich ne klare Sache für uns werden – wenn man von der Tabelle ausgeht.
Doch da Johann und Rico in der 1. Mannschaft aushalfen und Arvid verletzt war, bekamen wir aus unserem 6-Mann Kader nur 3 Spieler zusammen. Zum Glück haben wir ja mit Stephan, der noch Donnerstag mit unserer 7. Mannschaft in der 2. Kreisklasse ein knappes Spiel gewonnen hatte, einen Edel-Joker in der Hinterhand.
Die Gäste waren im Vergleich zur Vorrunde auf den Positionen 1 + 2 verstärkt und hatten von 3 Rückrundenspielen immerhin schon 2 gewinnen können. Wenn man sich nun noch die TTR-Werte der 4 Spieler beider Mannschaften anschaut, hat sich die Favoritenrolle plötzlich um 180° gedreht:
Finow: Ich 1658, Tom 1534, Hannes 1580, Stephan 1378; Durchschnittswert der Mannschaft: 1537
Fürstenberg: Müller 1655, Brackrock 1664, Röwer 1613, Gragoll 1572; Durchschnittswert: 1626
Mit im Durchschnitt 90 Punkten mehr, war Fürstenberg ziemlich deutlicher Favorit und wir in der Außenseiterrolle.
Trotzdem hofften wir natürlich wenigstens einen Punkt in Finow behalten zu können.
So starteten wir motiviert in die Doppel. Tom und meine Wenigkeit, sind mittlerweile schon ein eingespieltes Doppel, aber die Leistungen von uns zeigten sich in der Vergangenheit sehr Wechselhaft. Gegen Müller/Röwer machten wir ein sehr gutes Spiel, in dem wir beide stark offensiv agierten und somit mit 3:1 gewinnen konnten.
Am Nebentisch hatten Stephan und Hannes, die vor 3 Monaten bei der LBEM durch einen überraschenden Sieg gegen das Fürstenwalder Verbandsligaduo Stamm/Dolgner bis ins Viertelfinale kamen, in den ersten 2 Sätzen gegen Gragoll/Brackrock gar keine Chance. Auch im 3. Satz lagen sie bereits mit 8:10 hinten, ehe sie mit der Aufholjagd starteten. Nach 15:13 im 3. Satz und einen deutlich gewonnen 4. Satz hatten sie im 5. Satz bei 10:9 plötzlich selbst Matchball. Hannes setzte alles auf eine Karte und wollte mit einem Angriffsball überraschen. Leider ging dieser knapp rüber und die Gäste glichen aus. Nach 2 weiteren Punkte für Gragoll/Brackrock ging das Spiel dann doch noch an die Fürstenberger, womit es nach den Doppeln 1:1 stand.
Nun waren Tom, der heute mal aufgrund unserer Ausfälle im oberen Paarkreuz spielen musste und ich dran.
Ich konnte während meines Spiels beobachten das Tom gegen die Nr. 1 der Gäste leider zu selten mit eigenen Angriffsbällen überzeugen konnte, sondern zu oft ins passive Spiel gedrängt wurde. Sobald der Gegner passiv wird, kann Sportfreund Müller seine Stärken voll ausspielen. Tom hatte leider beim 0:3 keine wirkliche Chance.
Ich musste gegen den mir noch völlig unbekannten Brackrock ran. Nachdem ich den 1. Satz durch selbstbewusstes offensives Spiel gewinnen konnte, ließ ich mich im 2. Satz durch einige Netz- und Kantenbälle etwas aus dem Rhythmus bringen und verlor diesen in der Verlängerung. Mit mal mehr und mal weniger Mut schaukelte ich mich in den 5. Satz. Hier zeigte sich leider meine Unsicherheit in meinem neuen Spielstyl ohne Noppen und so verlor ich 2:3.
Durch die Niederlagen von Tom und mir lagen wir leider mit 1:3 hinten.
Nun waren Hannes und Stephan an der Reihe.
Hannes konnte in einem echten Krimi das Hinspiel gegen Gragoll mit 3:2 gewinnen. Dies hätte er gerne wiederholt. Allerdings machte es Hansi ihm leider nicht leicht. Die ersten 2 Sätze gingen jeweils mit 11:9 an Hans, ehe Hannes in den nächsten 2 Sätzen zum Ende des Satzes die Nerven und Ruhe behielt und somit Satz 3 und 4 mit 11:9 gewinnen konnte. Im 5. Satz fand Hannes leider keine Mittel mehr, dem starken Allroundspiel von Hans was entgegen zu setzen und verlor somit mit 2:3.
Zu diesem Zeitpunkt leider schon unsere 3. 5-Satz-Niederlage.
Am Nebentisch schaffte Stephan eine große Überraschung. Er machte mit Sportsfreund Röwer, der regelrecht am Verzweifeln war, was er wollte. Stephan traf gefühlt jeden seiner gewaltigen Offensivbälle, so das David einen schon fast leidtun konnte. Ein phänomenales Spiel von unserem Joker aus der 7. Mannschaft endete mit 3:0.
Weiter ging es mit den Einzeln von Tom und mir.
Tom machte ein gutes Spiel gegen Brackrock. Leider verlor er immer wieder die langen Topspin – Block Duelle gegen den blockstarken Fürstenberger. Zu oft wurde unser 13-Jähriges Talent mit platzierten Blockbällen ausgespielt, so das Tom leider nur einen von vier Sätzen gewinnen konnte.
Ich musste gegen Müller ran, gegen den ich vor einem Jahr noch deutlich verloren hatte. Doch diesmal konnte ich ihn mit meinem neuen Spielstyl besser unter Druck setzen, so dass er nicht so oft selber zu seinem gefährlichen Offensivspiel kam. Letztendlich gewann ich relativ sicher mit 3:1. Das war mein 1. Sieg nach der Umstellung auf 2 Noppen-Innen Beläge. Tschaka!
Im unteren Paarkreuz hatten nun wieder Hannes und Stephan die Chance auszugleichen.
Hannes begann gegen Röwer stark und gewann den 1. Satz deutlich.
Leider stellte sich der Kapitän der Gäste immer besser auf das Abwehrspiel von Hannes ein und zog nahezu fehlerfrei Bälle wie Fließband auf Hannes´ Tischhälfte.
Trotz großer Gegenwehr von unserem Abwehrexperten, setzte sich der sympathische Fürstenberger mit 3:1 durch.
Am Nebentisch konnte Stephan den 1. Satz ebenfalls deutlich gewinnen. Doch ab da an spielte der alte Taktikfuchs Hans Gragoll taktisch um einiges cleverer und hatte unseren ehemaligen DTTB-Schülerkaderspieler fest im Griff. Zum Glück konnte sich Stephan zum Ende des 4. Satzes aus dieser Umklammerung lösen und fand zurück ins Spiel. Somit drehte er den 4. Satz noch und gewann ihn in der Verlängerung, ehe er im 5. Satz da weitermachte, wo er im 1. Satz aufgehört hatte was ihm ein 3:2 Sieg einbrachte. Mal wieder ein sehr starkes Spiel von Stephan!
Vor der letzten Einzelrunde stand es nun 4:6. Also noch alles drin dachte ich mir und rechnete mir insgeheim eine Chance auf ein 7:7 aus.
Hannes hatte gegen den stark offensiv agierend Müller wie erwartet nur wenig Chancen. Der großgewachsene Spitzenspieler der Fürstenberger ist leider einfach zu sicher gegen Abwehr.
Dafür konnte Ich am Nebentisch ein gutes Spiel gegen Röwer machen und mit 3:1 gewinnen.
Somit gingen wir mit einem Zwischenstand von 5:7 in die letzten 2 Einzel.
Hier schloss Stephan nahtlos an seine tollen Leistungen in den ersten 2 Einzeln an und gewann die ersten 2 Sätze sicher. Beim parallel dazu laufenden Spiel von Tom sah es ebenfalls sehr gut aus, da Tom gegen den erfahrenen Hansi Gragoll schon mit 2:0 führte. Doch wir kennen ja Hans, der gibt so schnell kein Spiel verloren. So kämpfte sich der Fürstenberger tatsächlich noch in den 5. Satz.
Von dem umkämpften Spiel am Nebentisch ließ sich Stephan so sehr ablenken das er doch glatt den 3. Satz verlor. Der 4. Satz von Stephan gegen Brackrock und der 5. Satz von Tom gegen Hans liefen dann parallel. Während Stephan relativ wenig Mühe mit seinem Gegner hatte, waren die Ballwechsel beim Duell zwischen Hans und Tom sehr umkämpft. Nach einer 9:7 Führung von Hans hätte in der Halle wohl kaum noch jemand auf Tom gewettet. Doch unser Küken im Team behielt die Nerven, traf plötzlich jeden Ball und konnte den Satz und damit auch das Spiel noch gewinnen. 
Gefeierter Matchwinner: Stephan Pauli
Nur wenige Sekunden später schlug auch der Matchball von Stephan wie eine Granate ein und machte den 7:7 Endstand perfekt!
Ein tolles Ergebnis nach diesem dramatischen und spannenden Spielverlauf.
Da auch die Sätze mit 29:29 ausgeglichen waren, war das Unentschieden absolut gerechtfertigt und verdient.
Held des Tages war unser Joker Stephan, der gleich 3 Punkte zum Endergebnis beisteuerte!
Durch dieses Unentschieden konnten wir unsere Tabellenführung verteidigen.
Nun stehen uns im März und April Vier, zum Teil sehr schwere, Auswärtsspiele bevor, ehe wir am letzten Spieltag nochmal vor heimischer Kulisse antreten dürfen.
Da sich Johann am Sonntag in der 1. Mannschaft festgespielt hat, steht er uns für die letzten 5 Saisonspiele nicht mehr zur Verfügung. Aber wenn wir mal wieder Not am Mann haben, darf sich halt unser Edeljoker Stephan auf seinen nächsten Einsatz freuen. 


3. Herren - ESV Prenzlau 8:3 (Autor: Benjamin Buchwald)
Sonntagfrüh, der Wecker klingelt um 6.30 Uhr. Eigentlich kann das nur ein bescheidener TT-Tag werden … Verspäteter Treffpunkt um 8.05 Uhr in Finowfurt, schnell noch einen Kaffee bei Aral geholt - dann geht es mit dem Gedanken, seit einer gefühlten Ewigkeit kein Auswärtsspiel mehr in Prenzlau gewonnen zu haben, auf die Autobahn. Ein paar Anekdoten erzählt, den aktuellen Bundesliga-Spieltag ausgewertet und danach Ankunft um 8.50 Uhr in der „Perle“ der Uckermark. Natürlich ist die Halle noch verschlossen, aber Captain Thilo war ja in der Hinsicht unbelehrbar (hihi). Beim Einspielen aufgrund der hohen Ballabsprünge auf den örtlichen Tischen noch wenig Gefühl. Naja, nicht wirklich positive Aussichten, aber das soll sich ändern.
Pünktlich um 10.00 stehen uns dann die Prenzlauer Sportsfreunde Marggraf, Dr. Verch, Wesolowski und Voss gegenüber. Wir gehen mit der Aufstellung Egon, Thilo, Benny und Thomas in die Begegnung. Thoralf verbringt derweil ein Fußball-Wochenende mit Sohnemann in Dortmund.
Die Geschichte der Doppel ist schnell erzählt: Thilo und Thomas kommen vom ersten Ballwechsel an gut ins Spiel und schlagen mit einer sehr überzeugenden Leistung Dr. Verch und Wesolowski 3:0. Egon und Benny finden gegen Marggraf und Voss kein geeignetes Mittel, um die Prenzlauer Nachwuchstalente in Schach zu halten, und verlieren mit 0:3. Dieses Mal also ein 1:1 zu Beginn.
Anschließend kann Thilo trotz gefühlter Endschlagquote von nur 10% den favorisierten Marggraf im Entscheidungssatz bezwingen. Seniorendoppelweltmeister Egon macht beim 3:0 mit Dr. Verch kurzen Prozess. Thomas hat Wesolowski phasenweise eigentlich regelrecht im Griff, kann aber die entscheidenden Punkte nicht für sich entscheiden und verliert 1:3. Am Nebentisch besiege ich Voss 3:0 und so endet die erste Einzelrunde mit einem 4:2 für uns. Das lässt doch auf etwas Zählbares am Ende der Partie hoffen.
Egon spielt gegen Marggraf stark auf, wehrt die harten Top Spins immer besser ab und kann so einen 0:2-Rückstand noch in ein 3:2 drehen. Der Captain muss sich Verch geschlagen geben. Bis zum Zwischenstand von 2:2 habe ich eigentlich nicht wirklich eine Idee, wie ich Wesolowski schlagen kann, agiere dann im Entscheidungssatz aber druckvoller und hole mir diesen mit 11:6. Thomas lässt beim 3:0 über Voss nichts anbrennen und baut nach der zweiten Einzelrunde unseren Vorsprung auf 7:3 aus - Unentschieden schon sicher und der ersehnte Auswärtssieg zum Greifen nah.
Gleich im nächsten Spiel macht Egon in der Manier einer Nummer Eins den Sack mit einem klaren Sieg über Wesolowski zu. 8:3-Sieg IN Prenzlau – dass ich das noch erleben darf! Im Anschluss gibt es lecker Mittagessen am Unteruckersee und unser Weltmeister ändert das Saisonziel: „Jetzt wollen wir auch aufsteigen!“ Na dann, Samstag in zwei Wochen gilt es dazu den nächsten Schritt gegen Bernau zu machen – um 15.00 Uhr vor heimischer Kulisse.

5. Herren - SV Motor Eberswalde II 7:7 (Autor: Volker Poppel)
Zum Ortsderby in der 2.Landesklasse.empfing Motor Eberswalde 2 die Gäste vom TTC Finow 5. Die Doppel konnten wir beide knapp mit 3:2 gewinnen und somit stand es 2:0 für Finow und alle dachten wieder,es wird eine klare Angelegenheit wie im Hinspiel.Aber es war nicht so.Nach einem Zwischenstand von 5:3 für Motor,war es Nils,der heute das 1.mal in der 5. Mannschaft spielte und auf 5:4 verkürzte. Nils war heute mit seinen 2.5 Punkten der Stärkste unter den ,Alten". Wir glauben, er wird weiter Fortschritte machen und noch viele Punkte sammeln. Prima Leistung. Da Manni gegen J.Puskas und Peter gegen D.Wilke verloren haben,waren es Nils und Volker, die ihre letzten Spiele gewannen.Es reichte dann zum gerechten Unentschieden.Für die freundlichen Gastgeber viel Erfolg bei den kommenden Spielen.
Punkteaufteilung:
Nils 2.5
Manni 1.5
Peter 1.5
Volker 1.5

6. Herren - SV Biesenthal 10:5 (Autor: Bruno Machner)
Nachdem auch Peter gesundheitlich die Rückrunde nicht mehr spielen kann, sind unsere Personalsorgen nochmals größer geworden.
Peter wünschen wir an dieser Stelle schnelle Genesung!
Danken möchten wir auch unserem Gegner SV Biesenthal, die sofort bereit waren, dieses Spiel zeitlich nach vorne zu verlegen.
Somit hatten wir die Möglichkeit, neben Louis auch den Johannes Bernitz aus der 8. Mannschaft bei uns mitspielen zu lassen.
Schön das es diesmal auch bei Jojo geklappt hat!
Beide Nachwuchsspieler sind eine Bereicherung, womit nicht unbedingt zu rechnen war.
In den Doppeln spielten die beiden „Jungen“ und die beiden „Alten“ jeweils zusammen.
Louis/Jojo gewinnen 3:2 und Martin/Bruno verlieren 1:3, somit 1:1.
Die erste Einzelrunde stand an:
Louis spielte sehr souverän und sicher sein Spiel und gewann sehr verdient mit 3:0 gegen Thomas Hartet.
Bruno musste gegen Carsten Bruch ran, gegen den er in der Hinrunde erstmalig! mit 3:2 gewinnen konnte.
Diesmal führte Bruno schon 2:0 und verlor das Spiel mit 2:3 !!
Martin gegen Sebastian Bruch wieder sehr sicher und so ging das Spiel mit 3:0 an uns.
Jojo im ersten Einzel für uns doch sehr aufgeregt und dann auch gleich gegen den sehr erfahrenen und sicher spielenden Wolfgang Zosel.
So war es fast zwangsläufig, dass der 1. Satz vorbei bevor es richtig losging.
Doch dann kam der „Mentaltrainer“ Gohlke und schwor Jojo die richtige Taktik ein und das Spiel ging mit 3:1 wieder an Finow.
Zwischenstand 4:2, sehr gut!
Die zweite Einzelrunde folgte:
Louis musste gegen Carsten Bruch an den Tisch, hatte jeden Satz sehr offen gestalten können und doch gingen alle drei Sätze in der Verlängerung an die gegnerische Nummer 1.
Schade, da dieses Ergebnis doch zu deutlich ist, denn spielerisch war beide Kontrahenten auf gleicher Stärke. 0:3 aus unserer Sicht.
Bruno spielte gegen Thomas Hartert noch mit Gedanken an die knappe Niederlage zuvor und daraus entwickelte sich gleich der nächste 5-Satz-Krimi, diesmal mit mehr Glück 3:2 für Finow.
Martin spielte gegen Wolfgang Zosel und dachte sich, was Bruno kann kann ich schon lange, auch 5 Sätze und auch gewonnen J 3:2 für Finow.
Jojo nach dem ersten Match sichtlich lockerer, spielte gegen Sebastian Bruch sein Spiel und durfte auch hier verdient mit 3:1 als Sieger das Duell beenden.
Neuer Zwischenstand 7:3, super!
Die dritte Einzelrunde spielte oben gegen unten:
Martin gegen Carsten Bruch, schade in jedem Satz zum Ende hin den Anschluss verloren 0:3.
Louis keinesfalls angeschlagen wegen der vorherigen Niederlage, machte wieder einen sehr sicheren und vor allem wachen Eindruck und gewann sehr verdient gegen Wolfang Zoselmit 3:1.
Bruno spielte gegen Sebastian Bruch, naja versuchte zu spielen…Krampf und Angst, aber 5-Satz-Spiele sind fast schon Pflicht…glücklicher 3:2 Sieg!
Jojo gegen Thomas Hartert, die ersten beiden Sätze jeweils unglücklich in Verlängerung verloren, sichtlich betrübt und mit sich selbst beschäftigt, schaffte es nur noch einen Satz zu gewinnen 1:3 für Biesenthal
Unentschieden und Zwischenstand 9:5.
In der letzten Runde mussten nicht mehr alle an die Tische:
Louis zum Auftakt gegen Sebastian Bruch, zu vorgerückter Zeit immer noch sehr präsent, hatte bis auf die typischen kleinen Ausetzer J je Satz doch das Ziel vor Augen und konnte mit 3:1 gewinnen und bescherte uns einen tollen 10:5 Heimspielerfolg!
Besonders zu erwähnen die Leistung der jungen Spieler, mehr als ein Garant für den Sieg mit 6 von 10 möglichen Punkten!! Top!!
Louis ist eindeutig die verdiente Nummer 1 mit einer Einzelbilanz von 9:2 und Jojo hat die Feuertaufe auch bestanden und ist mehr als ein guter Ersatz für uns. Auch er positiiv mit 2:1 und da ist sicher noch nicht Schluss.
Folgerichtig werden wir versuchen, die Rückrunde mit den Beiden so oft uns möglich noch zusammen spielen zu können, vorausgesetzt die Eltern spielen mit J !!
Wieder eine tolle Manschaftsleistung!
Punkte für Finow
Louis 3,5
Jojo 2,5
Martin 2
Bruno 2


7. Herren - TTV Top Spin Bernau VI 9:9 (Autor: René Poppel)
Am 16.2 war die 7. Mannschaft zu Gast bei Top Spin Bernau 6. Nach den Doppeln stand es 1:1. St. Pauli/ Krenz konnten im Doppel 1 mit 3:1 gewinnen. Poppel/Pflugrad haben nicht ins Spiel gefunden und haben das Doppel 2 klar in 3 Sätzen verloren. Nach der ersten Einzelrunde stand es 3 zu 3 da Krenz und Pflugrad die Punkte in Bernau ließen. Die 2. Einzelrunde hat nur Krenz ohne Punkt beendet und somit stand es 6:4 für Finow. Auch in der 3. Einzelrunde könnten nur Pauli und Poppel Punkten und es stand zwischenzeitlich 8:6 für Finow. 4 Spiele standen noch aus. Leider hat in der letzten Runde Stephan Pauli den einzigen Punkt gemacht und das Spiel endete 9:9 Unentschieden. 6 Einzel würden im 5. Satz entschieden somit war es von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Der Jubel bei Top Spin Bernau war letztendlich größer als bei den Finowern, da sich der TTC mehr erhofft hatte. Der TTC Finow behält nach dem Remis die Tabellenführung.
Stephan Pauli 4,5 Punkte
René Poppel 3 Punkte
Willi Pflugrad 1 Punkt
Jürgen Krenz 0,5 Punkte

8. Herren - SV Rot-Werneuchen VI 10:1 (Autor: André Bath)
Am 13.02. stand für uns das nächste Punktspiel an, wir begrüßten die 6. Mannschaft vom SV Rot-Weiß Werneuchen.
Da Ingo noch nicht einsatzfähig war, konnte Christian weiter Wettkampfpraxis sammeln und wurde im Doppel eingesetzt.
Mit Christoph konnte er dieses auch sicher mit 3:0 gewinnen. Emely und ich sahen anfangs chancenlos aus, konnten uns dann aber steigern und schließlich noch 3:2 gewinnen.
Im Anschluss konnten wir die Führung stetig ausbauen, lediglich Christoph verlor sein Spiel gegen die Nr. 1 der Gäste mit 1:3.
Besonders Emy und Alec überzeugten mit klaren Siegen, während ich den Abend mit 2 Fünfsatzspielen etwas verlängerte.


1. Schüler - TTC Post Brandenburg 10:1 (Autor: Daniela Bernitz)
Am Samstag durfte die erste Schülermannschaft zu Hause bleiben und empfing den TTC Post Brandenburg zum Heimspiel. Die sympathischen Gäste kamen leider krankheitsbedingt nur zu 3. Das Doppel bestritt unser eingespieltes Duo Nils und Jojo gegen Philip Dinh Van und Mathis Schmidt. Unser Doppel, welches in dieser Saison noch kein Spiel verlor, siegte auch diesmal mit 3:1. Somit stand es nach den Doppeln 2:0 für uns. Louis siegte gegen die Nummer 2 Schmidt mit 3:1, Nils verlor gegen die Nummer 1 Dinh Van mit 1:3, Jojo pausierte zunächst und Sophia gewann gegen die Nummer 4 Jessica Wühn mit 3:0. Zwischenstand nach den ersten Einzeln somit 5:1. Auf in die nächsten Einzel. Louis und Nils gewannen ihre Spiele mit 3:1 und Sophia und Jojo ihre mit 3:0. Somit der Zwischenstand 9:1. Jetzt musste Jojo gegen die Nummer 1 ran. Satz 1 konnte Jojo mit 11:6 für sich entscheiden, Satz 2 und 3 gingen mit 6:11 und 10:12 an Dinh Van und Satz 4 wiederum mit 11:6 an Jojo. Oje, nun ging es in den Entscheidungssatz, was nicht unbedingt die Stärke unseres Jojo´s ist. Aber er konnte die Nerven behalten und entschied den letzten Satz mit 11:3 für sich und konnte damit 3,5 Punkte zum Endstand von 10:1 beitragen.

2. Schüler - ESV Prenzlau II 10:1

2. Schüler - ESV Prenzlau I 1:10

3. Schüler - ESV Prenzlau II 10:8 (Autor: Leonie Machner)
Unsere 3. Schülermannschaft hatte am 18.02.2017 um 11:30 ein Spiel gegen den ESV Prenzlau 2 .Für Finow spielten Enzo ,Maart, Malte und Leonie. Wir hatten denn Prenzlauern einen kleinen 0:4 Vorsprung gelassen, ehe wir dann doch noch mit 10:8 gewannen. Wir hatten viel Spaß am Spiel und konnten wie immer noch was dazu lernen .
Punkte für Finow:
Enzo 3.0
Maart 3.0
Leonie 3.0
Malte 1.0

Dienstag, 14. Februar 2017

Tolles Wochenende der 1. Damenmannschaft!

Nach 3 Wochen mit nur sehr wenigen Punktspielen, ging es in der vergangenen Woche wieder richtig los.
Wir können über 12 Punktspiele mit TTC-Beteiligung berichten.
Für nahezu jede Mannschaft hat sich auch wieder ein Sportfreund gefunden, der ein paar Zeilen zum Spiel geschrieben hat, damit ihr was zum lesen habt.
Besonders erfolgreich waren unsere arg Abstiegs bedrohten Damen.
Aber lest selbst...

1. Damen - Oldendorf 8:6 (Autor: Das ganze Team)
Die Vorzeichen für unser Auswärtswochenende waren nicht optimal, doch schließlich reisten wir vollständig in den Norden des Landes. Der 1. Gegner am Samstag war Oldendorf, den wir in der Hinrunde bereits 8:2 besiegten. Uns ist auch diesmal ein positiver Start geglückt. Beide Doppel konnten gewonnen werden, was die anfängliche Anspannung sichtlich löste. Im oberen Paarkreuz lief es ausgeglichen – Zwischenstand also 3:1. Dann war das untere Paarkreuz an der Reihe. Claudi konnte mit einem Sieg die Führung ausbauen, während Kiki knapp gegen Finja Hasters verlor. Der Zwischenstand lautete nun 4:2. Den Vorsprung vergrößerten Isa und Caro mit 2 Siegen. Auch Kiki bewies im folgenden Spiel ihre Stärke gegen Abwehr und behielt in einem engen Spiel die Nerven. Claudi lieferte währenddessen am anderen Tisch ein gutes Spiel ab, aber verlor es leider knapp. In der folgenden Runde wurde es noch einmal richtig eng, da Caro und Isa ihre Spiele verloren. Somit stand es nur noch 7:5. Kiki musste anschließend auch die Stärke der „sympathischen“ Gegnerin anerkennen. Damit wurde aus einem großen Vorsprung (7:2) noch ein äußerst knappes Spiel. Isa musste im letzten Spiel gegen Abwehr ran. Sie konnte ihre Gegnerin letztendlich bezwingen, wodurch der erfreuliche Endstand 8:6 lautete und wir 2 Punkte aus dem Spiel mitnehmen konnten. Wir ließen den Abend dann mit einem italienischen Abendbrot ausklingen. 

1. Damen - Marßel Bremen 7:7 (Autor: Das ganze Team)
Am Sonntagmorgen starteten wir mit einem ausgiebigen Frühstück in den Tag. Gut gesättigt haben wir uns dann auf in die Halle des Marßel Bremen gemacht. Das Einspielen war sehr lustig. Immer noch positiv gestimmt von der erfolgreichen Doppelrunde vom Vortag, stellten wir diese genauso auf (ISA´S IDEE). Isa sollte auch Recht behalten, denn beide Doppel gingen an uns. Dann waren Isa und Caro G. an der Reihe. Da Isa im Hinspiel die Nummer 1 bezwingen konnte, haben wir auf einen Punkt im oberen Paarkreuz gehofft. Was jedoch leider nicht so kam. Caro M. konnte anschließend allerdings die Nerven behalten und ihre Gegnerin in einem sehenswerten Spiel besiegen. Nach 2 chancenlosen Sätzen von Claudi, konnte sie sich am Nebentisch langsam ins Spiel einfinden, um es schließlich doch im Entscheidungssatz in der Verlängerung zu verlieren. Da Caro G. und Isa, trotzdem sie über weite Strecken mithalten konnten, leider auch in ihrer 2. Einzelrunde ihren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren mussten, hieß der Zwischenstand nur noch 3:5. Doch Claudi und Caro M. zeigten tolles Tischtennis. Beide gewannen, und konnten zum 5:5 ausgleichen. Nun standen die Überkreuzvergleiche an. Caro M. fegte sensationellerweise die 1 mit einem 3:0 vom Tisch. Caro G., die gesundheitlich an diesem Wochenende nicht ganz fit war, musste sich nach einem knappen Spiel leider mit 3:1 geschlagen geben. Zum Schluss spielten Isa und Claudi. Die Anspannung war groß, da das Unentschieden zum Greifen nah schien. Claudi war abermals (nach eigener Aussage) die 1. 2 Sätze chancenlos, bevor sie besser in ihr Spiel fand. Trotzdem reichte es auch hier nur für ein 2:3 (Nicht unerwähnt sollte hierbei bleiben, dass Claudi zu diesem Zeitpunkt bereits ca. 650 km Autofahrt und ein Punktspiel vom Tag davor in den Knochen hatte). Zum Glück konnte Isa auch in diesem Spiel die Nerven behalten. Obwohl sie gegen ihre Gegnerin noch 2 Wochen zuvor bei den Norddeutschen Meisterschaften verloren hat, konnte sie nun beweisen, wer der Chef am Tisch ist. In einem starken Spiel hat sie den entscheidenden Punkt geholt und damit das verdiente Unentschieden gesichert.

2. Damen - SC Siemensstadt 0:8 (Autor: Annie Jordan)
Mit Talli, die für die kranke Gabi eingesprungen ist, machte sich die 2. Damen auf den Weg nach Siemensstadt. Schon von Beginn an war klar, dass wir uns über jedes gewonnene Spiel freuen können. Jedoch lief es einfach nicht. Anka/Katrin verloren knapp gegen Pokrandt/Grella. Und auch die Spiele von Anka gegen Grella und Katrin gegen Steinorth gingen 3:2 an die Gegner. Und so stand es nach 1,5 Stunden schon 0:8.
Man kann es jedoch auch wie folgt (oder wie Johannes) zusammenfassen:
Das Positive an einer 0:8 Niederlage ist, dass man noch etwas vom Sonntagnachmittag hat.
Wir sind Talli sehr dankbar, dass sie kurzfristig eingesprungen ist und wir zu 4. antreten konnten!

1. Herren - TSV Rudow 9:6 (Autor: Johann Toll)
Am 12.2 hatte die 1. Mannschaft ein Heimspiel gegen die Gäste aus Rudow. Nach einem Start von 2:1 aus den Doppeln, konnte in jedem Paarkreuz jeweils einer einen Punkt holen. Philipp, Holm und Andre machten jeweils die Punkte in der 1. Einzelrunde. Somit ging es mit 5:4 in die 2. Einzelrunde. Nachdem Moritz verlor konnte Philipp ein weiteres mal komplett überzeugen und gewann auch sein zweites Einzel. Holm verlor diesmal leider, doch dafür brachte Erik sein Einzel nach Hause zum 7:6. Unten konnten beide ihr zweites Einzel gewinnen, so dass das Spiel mit 9:6 für uns endete.. "Zwei weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg", wie Holm nach dem Spiel, nicht ganz ernsthaft, zu sagen pflegte.

2. Herren - TTC Rotation Leegebruch 3:8 (Autor: Johannes Gohlke)
Zum Spitzenspiel zwischen dem 1. und 3. Platzierten der Landesliga Ost kam es am vergangenen Samstag.
Zur ungewohnten Zeit um 11 Uhr starteten wir ins Spiel gegen die sympathischen Gäste aus Leegebruch.
Ohne unsere Spitzenspieler Arvid und Johann waren wir leider nicht ganz so stark besetzt wie gewohnt, doch hatten uns trotzdem zum Ziel gesetzt wenigstens 1 Punkt in Finow zu behalten.
Nachdem wir immerhin ein Doppel knapp für uns entscheiden konnten, lief auch noch alles nach Plan.
Doch leider musste Johannes, der das erste mal seit 3 1/2 Jahren ein Punktspiel ohne Noppe bestreitete, nach 3 knappen Sätzen Sportsfreund Brudek zum Sieg gratulieren und Rico, der ein sehr gutes Spiel gegen den Spitzenspieler der Gäste machte, verlor leider im 5. Satz.
Nun hofften wir dass das untere Paarkreuz die beiden Niederlagen egalisieren kann.
Tom legte auch los wie die Feuerwehr und spielte 1a Tischtennis gegen den starken Ersatzmann der Leegebrucher.
Somit war das Spiel sehr schnell mit 3:0 für Tom entschieden. Auch Hannes konnte am Nebentisch den 1. Satz klar gewinnen. Doch anschließend konnte sich sein Gegner immer besser auf das Abwehrspiel von Hannes einstellen, wodurch Hannes leider 1:3 verlor.
2:4 der Zwischenstand.
Nun war wieder das obere Paarkreuz an der Reihe. Rico machte ein sehr starkes Spiel gegen Brudek und gewann mit 3:1.
Johannes zeigte gegen Mehr das er ohne Noppe auch sehr gut spielen kann, machte ein tolles Match, doch verlor letztendlich leider mit 9:11 im Entscheidungssatz. Beim Zwischenstand von 3:5 hofften wir nun wieder auf 2 Punkte aus dem unteren Paarkreuz. Doch es lief leider nicht so wie gewünscht.
Tom verlor 1:3 und Hannes, nach einem sehenswerten Spiel gegen den Ersatzspieler der Gäste, mit 2:3.
Das anschließende Spiel von Tom gegen den Spitzenspieler aus Leegebruch ging leider auch klar verloren womit es zum Ende 3:8 hieß.
Eine Niederlage die nach dem relativ ausgeglichenen Spielverlauf etwas zu hoch ausgefallen ist.
Doch um ein Unentschieden zu erreichen hat leider doch noch einiges gefehlt.
Wenn sich Johannes noch besser an sein neues Spielsystem gewöhnt und Hannes und Rico die ein oder andere Trainingseinheit mehr machen, sollte es demnächst wieder besser laufen.
Weiter geht es schon am kommenden Samstag gegen die gefährlichen Fürstenberger.

3. Herren - SV Rot-Weiß Werneuchen 8:1 (Autor: Benjamin Buchwald)
Am Samstag begrüßten wir zu unserem ersten Barnim-Derby der Rückrunde die abstiegsgefährdete Mannschaft aus Werneuchen. Die Gäste konnten an diesem Spieltag ihre Stammformation aufbieten. Dennoch gaben wir einen deutlichen Heimsieg als Ziel aus, um unseren derzeitigen Platz im oberen Tabellendrittel zu festigen.
Gesagt getan: Wieder einmal konnten wir gleich zu Beginn unsere Doppelstärke ausspielen und die Grundlage für den Heimsieg schaffen. So gewannen Thilo und Thoralf sowie Egon und Benny ihre Doppel deutlich mit 3:0. Auch in der Folge entwickelte sich eine einseitige Partie, in der wir sechs der sieben gespielten Einzel jeweils mit 3:0 oder 3:1 für uns entscheiden konnten. Allerdings gingen die engen Sätze zumeist an uns. Nur Thomas, der für Thoralf in die Einzelaufstellung rotierte, fand gegen Lochner erst zu spät zu seiner Linie und musste den Gästen ihren Ehrenpunkt überlassen. Am Ende stand ein 8:1 zu Buche, der uns Selbstvertrauen für die schwere Auswärtsaufgabe gibt, die am kommenden Sonntag in Prenzlau ansteht.

4. Herren - TTC Rotation Leegebruch II 7:7

6. Herren - Bernauer TTC II 10:3 (Autor: Bruno Machner)
Auch die 6. Mannschaft hatte ein Punktspiel, von der Tabellensituation betrachtet sogar Topspiel des aktuellen Spieltages!
Es spielte der 2. der Barnimliga beim 3. auswärts!!
Natürlich wollten wir dieses Spiel gewinnen und wenn auch ersatzgeschwächt gingen wir entsprechend motiviert ins Spiel, zum Glück musste auch der Bernauer TTC mit Ersatz spielen. Wir spielten mit Louis, Bruno, Martin und René.
Die Doppel liefen schon ganz in unserem Sinne und wir hatten ein gutes 2:0 Polster vor den Einzelrunden.
Die erste Einzelrunde wurde ein heißer Tanz 😀
Louis tat sich schwer gegen Hoffmann, aber kämpfte bis zum Schluss und konnte mit 3:2 gewinnen.
Bruno musste gleich gegen seinen Angstgegner Schwuchow an den Tisch, spielte aber diesmal von Anfang an sein Spiel und gewann verdient mit 3:1.
Martin hatte leichte Probleme mit Malk, der genau wie Wiesemann ein unangenehmer Gegner sein kann, machte aber das Spiel mit 3:1 fertig.
René hatte doch sehr große Probleme mit Wiesemann, ne Portion Nervosität dazu und schon war das Spiel mit 0:3 verloren.
Stand 5:1!! Was für ein Auftakt, jetzt müssten wir weiter konzentriert bleiben denn im Hinspiel hatten wir einen Riesenvorsprung nicht zum Sieg nutzen können.
Auch die zweite Runde war richtig umkämpft, alle Spiele gingen über die volle Länge 😀
Louis merkte gegen Schwuchow wie unangenehm dessen Spiel ist, lag mit 2:1 hinten und konnte dann mehr agieren und dem Gegner sein Spiel aufzwingen. 3:2 Sieg!!
Bruno gegen Hoffmann, immer enge Spiele und doch ein von der Spielanlage willkommener Gegner, 2:0 vorne und dann wieder aufgehört zu spielen schnell glich Hoffmann aus.
Der letzte Satz stand unter der Überschrift "Not vs. Elend" denn spielerisch wars nix.
Hat trotzdem gereicht, auch hier 3:2 für Finow.
Auch Martin musste erkennen, das der gute Wiesemann das schöne Spiel zerstören kann 😂
Und musste richtig hart kämpfen um das Spiel mit 3:2 gewinnen zu dürfen.
René sah schon wie der sichere Sieger aus gegen Malk, die Vorentscheidung in greifbarer Nähe, aber dann...auf einmal ging nichts mehr, doch bei Malk!!!...der schnappte sich die nächsten 3 Sätze und gewann 3:2.
Stand 8:2!!
Jetzt nach Hause bringen, haben wir uns gesagt. Louis war warmgelaufen und René wurde nochmal eingeheizt 😀
Martin musste gegen Schwuchow ran.
Und sah schon wie der sichere Sieger aus, den er führte 2:0 und Schwuchow wusste nicht,
wirklich gar nicht, wie er Martin beikommen könnte. Martin schoss im die Bälle nur so um die Ohren. Und doch, plötzlich war der Wurm drin, nichts ging mehr und so wurde das Spiel 3:2 verloren.
So hatte dann Louis gegen Wiesemann keine Probleme und gewann verdient mit 3:0!!
Auch René trauerte den vorherigen Spielen nicht nach und konnte Hoffmann doch sehr sicher mit 3:1 besiegen.
Endstand 10:3 für uns!! Tolle Mannschaftsleistung!!
Punkte für Finow
Louis 3,5
Bruno 2,5
Martin 2,5
René 1,5



7. Herren - TTV Wandlitz III (Autor: René Poppel)
Am 9. Februar war die 7. Mannschaft zu Gast bei der 3. Mannschaft vom TTV Wandlitz. Somit traf der Tabellenerste auf den Letzen der 2. Kreisklasse. Nach den erfolgreichen Doppeln der Finower ging es genauso erfolgreich mit den Einzeln weiter. Letztendlich hat der TTC Finow das Spiel nach 90 min mit 10:0 gewonnen.
Für Finow spielten: Willi Pflugrad,Roland Pauli, Dieter Schulze und René Poppel.

8. Herren - SV Biesenthal IV 10:8 (Autor: André Bath)
Am 06.02. stand für uns das nächste Punktspiel an, wir begrüßten die 4. Mannschaft vom SV Biesenthal.
Die Voraussetzungen waren zunächst denkbar ungünstig. Nachdem Ingo verhindert war, musste leider auch Alec noch kurzfristig absagen, so dass Christian ungeplant zu seinem ersten Punktspieleinsatz kam.
Während Christoph und Christian ihr Doppel 3:1 gewinnen konnten, haderten Emely und André mit ihrer 2:3 Niederlage, da eine klare Führung im 4. Satz leichtfertig verspielt worden ist.
Alle Runden verliefen ausgeglichen, so dass es über 3:3; 5:5 und 7:7 in die Abschlussrunde ging, welche die Entscheidung bringen musste.
Nachdem Christoph sein Spiel wie auch sämtliche davor siegreich gestalten konnte, verlor leider Emely, so dass die beiden letzten Spiele über Sieg oder Niederlage entscheiden mussten. Wir hatten zu dem Zeitpunkt die Hoffnung, wenigstens ein Unentschieden erreichen zu können.
Ich spielte gegen die sichere Dr. Richter, gegen die ich im Hinspiel noch 0:3 verloren hatte. Zum Glück lief es dieses Mal genau anders herum, so dass ein Punkt sicher fest stand.
Sensationell jedoch gewann Christian gegen die Nr. 2 der Gäste mit 3:2 und die Freude war groß, doch noch 10:8 gewonnen zu haben.
Insbesondere Christoph nach kleinem Formtief mit 4,5 Punkten und Christian mit nie gedachten 2,5 Punkten, waren Garanten des Sieges.
Emely konnte einen Punkt gewinnen, ich die restlichen zwei.

1. Schüler - SV Woltersdorf 10:1 (Autor: Daniela Bernitz)
Die 1. Schülermannschaft reiste am 12.02.2017 nach Woltersdorf. Dort haben wir im Hinspiel ein 10:0 Sieg erspielen können. Nach den Doppeln stand es 1:1 in der Konstellation Louis/Sophia (1:3) und Nils/Jojo (3:0). Dann mussten als erstes Louis und Nils zu ihren jeweiligen Einzeln ran. Louis spielte gegen die gegnerische Nummer 2 Ba-Lam Khuat ein 3:0 Sieg ein. Bei Nils sah es am Anfang gegen die gegnerische Nummer 1 Fabian Uecker nicht nach einem Punkt für uns aus. Fabian konnte Satz 1 mit 1:11 und Satz 2 mit 9:11 für sich entscheiden. Aber dann drehte Nils in einem kochkarätigen Krimi das Spiel. Satz 3 ging mit 11:3 und Satz 4 mit 11:9 an ihn. Also jetzt 2:2 und auf in einen 5. Satz. Diesen konnte Nils ebenfalls mit einem 11:4 für sich entscheiden und hat sich mit der Leistung mit dem Sieg belohnt. Die restlichen Spiele verliefen dann recht unspektakulär. Louis, Nils, Jojo und Sophia konnten alle ihre Einzel ohne Satzverlust gewinnen, so dass ein deutlicher 10:1 Auswärtssieg der 1. Schülermannschaft zu vermerken ist.


3. Schüler - Groß Lindow 5:10 (Autoren: Joshua Noetzel und Malte Brückner)
Unsere Mannschaft war am 12.02.2017 in Groß Lindow zu Gast.
Nach langen 90 Minuten Autofahrt erreichten wir den Zielort.
Mit dabei aus unserer Mannschaft waren Leonie, Enzo, Joshua und Malte.
Um 10 Uhr begann das Punktspiel.
Nach guter einer Stunde stand es 7:3 für die Gastgeber, ehe zum Ende ein 10:5 auf der Anzeigetafel stand.
Punkte für den TTC Finow machten Enzo (2), Malte (2) und Leonie (1).
Es hat allen viel Spaß gemacht. 

Dienstag, 7. Februar 2017

2. Damen gewinnt Krimi gegen Neukölln!

In der letzten Woche fand nur ein Punktspiel mit TTC-Beteilung statt.
Unsere 2. Damenmannschaft hat nämlich den TTC Berlin Neukölln empfangen.
Einen tollen Bericht dazu hat Katrin verfasst.
Viel Spaß beim lesen.

Tischtennis Oberliga Damen 4.2.2017
TTC Finow-GEWO Eberswalde – TTC Berlin Neukölln 8:6

Knapp und schwer erkämpft Am Samstag empfingen die Damen der zweiten Mannschaft die Neuköllner Damen. Die Berlinerinnen, unter Druck, da sie gegen den Abstieg kämpfen.
Hatten mit jeweils 2 Punkten großen Anteil am Gesamterfolg:
Gabriele Kirsten und Annie Jordan 
Leicht Ersatz geschwächt entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Doppel gingen unentschieden auseinander. Anka Mutke und Katrin Dornemann gewannen gegen Nina Ammelburg und Sylvia Kowalik , Gabi Kirsten und Annie Jordan verloren knapp gegen Foix Cable, Mathilde und Michaela Schmidt. Anschließend konnte Annie in einem super spannenden Spiel eine 2:0 Führung glücklicherweise am Ende mit 3:2 in einen Sieg gegen Michaela Schmidt verwandeln. Katrin Dornemann hatte jedoch nicht wirklich Siegchancen gegen die starke Nummer Eins Mathilde Foix Cable aus Frankreich. Auch anschließend teilten sich die Paarkreuzspiele die Punkte jeweils unentschieden. Anka gewann ,Gabi verlor knapp. Die nächste Runde im oberen Paarkreuz ging an die Berlinerinnen. Katrin unterlag Michaela Schmidt und Annie Fox Cable. Doch Gabi konnte die Finowerinnen wieder heran bringen und auch Anka gewann gegen Ammelburg. Beim Spielstand von 5:5 lieferte Anka gegen die Französin ein hochklassiges Spiel, doch auch sie musste sich am Ende knapp geschlagen geben. Annie glich gegen Ammelburg aus und Katrin sicherte mit ihrem Sieg gegen Kowalik ein Unentschieden. Im Abschlussspiel bewies Gabi Nerven aus Stahl und bezwang mit einer super leistung die Nummer zwei Michaela Schmidt in 5 engen Sätzen. So konnten sich die Finower Damen am Ende sogar über einen 8:6 Sieg freuen.


Katrin Dornemann

Sonntag, 5. Februar 2017

Tolle Ballwechsel von der Landesmeisterschaft

Vor 2 Wochen fanden in Fürstenwalde die Landesmeisterschaften der Damen und Herren statt. Der TTC war mit 10 Teilnehmern dabei, die alle tolle Leistungen zeigten. (wir berichteten)
Viele tolle Ballwechsel aus dem Turnier könnt ihr nun hier im Video sehen.
Viel Spaß!

Dienstag, 31. Januar 2017

5 Landesmeister- und 3 Norddeutsche Vizemeistertitel an nur einem Wochenende für den TTC!

Heute gibt es was neues von unseren besten Nachwuchs- und Seniorensportlern.
Denn mit Carolin, Isabell, Chiara und Johann waren 4 Nachwuchsasse vom TTVB auserwählt worden, bei der Norddeutschen Meisterschaft sich mit den Nachwuchsspielern aus Norddeutschland messen zu können und mit Gabi, Anka, Katrin, Holm, Erik, Roland, André, Olaf, Volker und Egon waren insgesamt 10 Finower Senioren bei den Landesmeisterschaften der Senioren aktiv.
In den folgenden Berichten erfahrt ihr näheres zum Abschneiden unserer Sportler:

Wird die diesjährigen Norddeutschen
Meisterschaften in keiner guten
Erinnerung behalten: Isabell Puskas
Am vergangenen Wochenende fanden in Berlin die Norddeutschen Meisterschaften statt.
Vom TTC mit dabei waren Chiara, Isabell, Carolin und Johann.
Im Einzel war für Johann leider nach der Vorrunde und für Isabell und Carolin schon im Achtelfinale Schluss.
Bis ins Endspiel vordringen konnte Chiara, obwohl sie mit ihren 12 Jahren 1 - 2 Jahre jünger war als fast alle Konkurrentinnen.
Im Finale traf sie dann auf ihre Freundin Alina. Nach einem spannenden Duell musste Chiara ihrer Freundin zum 3:2 Sieg gratulieren. Es hat dieses Jahr also noch nicht sein sollen mit dem Titel, aber Kiki hat hat ja noch 2 Jahre in dieser Altersklasse.
Silber zusammen mit Alina im Doppel
und Silber im Einzel für Chiara.
Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften hat sie in jedem Falle geschafft!
Im Doppelwettbewerb zog Chiara zusammen mit Alina ins Finale ein. Dort verloren sie trotz Matchball in der Verlängerung des 5. Satzes gegen die Überraschungsfinalisten aus Bremen und Schleswig-Holstein.
Also durfte Chiara mit zwei Silbermedaillen die Reise nach Hause antreten.
Ebenfalls mit einer Silbermedaille nach Hause fahren durfte Carolin. Sie spielte sich nämlich zusammen mit ihrer Partnerin aus Bremen, Klara Bruns, überraschend bis ins Finale vor. Dort waren sie dann mit 0:3 unterlegen.
Überraschend Bronze im Doppel konnte Johann zusammen mit seinem Partner Keanu Härtig aus Potsdam gewinnen.
Die Beiden konnten nach einem 3:2 Erfolg im Achtelfinale, im Viertelfinale die zwei Regional- und Oberligaspieler Janz/Flasche mit 3:1 besiegen. Was für eine Leistung! Im Halbfinale war dann Endstation. Mit der Bronzemedaille ist Johann übrigens nicht Richtung Heimat, sondern in Richtung Süddeutschland gefahren. Dort verbringt er nämlich seinen verdienten Winterurlaub in den Bergen. Viel Spaß!

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Medaillengewinnen! :)

Neben unseren Spitzenspielern aus dem Nachwuchs, waren auch unsere starken Senioren am Wochenende aktiv.
Denn in Vetschau fand die diesjährige Landesmeisterschaft statt.
Von uns waren Gabi, Anka, Katrin, Holm, Erik, Roland, André, Olaf, Volker und Egon mit dabei.
André wurde bei den 40igern 3. im Einzel und Doppel mit Uwe Witt.
Bei den Seniorinnen 50 wurde Katrin 1., Anka 2. und Gabi 4. Absolute Dominanz des TTC! :)
Im Doppel wurde Anka und Katrin 1., Gabi zusammen mit Heike Lüning 4.
Holm belegte bei den Senioren 50 den 2. und Erik den 3. Platz
Zusammen wurde sie im Doppel Landesmeister!
Bei den 60igern blieb Roland als 3. in der Gruppe hängen und Olaf schied im Viertelfinale aus.
Bei den 65igern musste Volker leider 3 knappe Niederlagen in der Gruppe hinnehmen.
Die Altersklasse der 75iger dominierte Egon wie gewohnt und wurde somit Landesmeister im Einzel und Doppel (mit Gunter Justin)!
Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Platzierungen und Landesmeistertiteln!

Mittwoch, 25. Januar 2017

Alles hat ein Ende...

...das musste unsere 8. Mannschaft fest stellen. Denn diese verlor das erste Mal in dieser Saison.
Bis zu diesem Spiel wussten die Sportler der 8. Mannschaft noch gar nicht wie sich überhaupt eine Niederlage anfühlt, spielen sie doch ihre 1. Saison im Wettkampfbetrieb überhaupt.
Da aufgrund der Landesmeisterschaft die Teams auf Landesebene Spielfrei hatten, war neben der 8. Mannschaft nur noch die 6. und 7. Mannschaft in der vergangenen Woche im Einsatz.
Viel Spaß beim lesen der tollen Berichte!

6. Herren - TTV Top Spin Bernau 3 10:7 (Autor: Bruno Machner)
Zum 2. Rückrundenspiel hatten wir Heimrecht gegen die 3. Mannschaft von TTV Top Spin Bernau.
Um die Möglichkeit zu bekommen, Louis einsetzen zu können, hatten wir dank unseren Gästen die
Startzeit zu 18:00 Uhr vorverlegen können. Danke auch an Peter und Martin, die mit dem frühen Spielbeginn auch keine Probleme hatten.
Diese Entscheidung war in der Ergebnisbetrachtung unsere Sieggarantie.
Starke 3,5 Punkte vom jüngsten Teammitglied. 
In den Doppeln spielten wie zum Schluss der Rückrunde Martin und Peter zusammen, während ich das Vergnügen hatte, erstmalig mit Louis im Punktspiel im Doppeleinsatz zu gehen.
Beide Doppel konnten gewonnen werden und gaben uns für die folgenden Einzelrunden einen angenehmen Vorsprung.
Louis als neue etatmäßige Nummer 1 zeigte sein spielerisches Vermögen und auch beim Coaching
merkt man das gute Gespür des 11-Jährigen.
So gewann er letztlich sehr souverän 3 seiner 4 Einzelspiele klar und deutlich. Danke!
Wir freuen uns jetzt schon, mit Ihm zusammen noch einige Spiele bestreiten zu können.
Unser Martin zeigte auch sehr gutes Tischtennis, schlug als Einziger ganz deutlich die gegnerische
Nummer 1 und gewann wie Louis 3 von 4 Einzelspielen.
Peter und Bruno brachten jeweils 1 Punkt aus den Einzeln mit, sodass wir das Spiel mit 10:7 gewinnen konnten.
Eine schöne Mannschaftsleistung, Punkte wie folgt… Louis 3,5  Martin 3,5 Peter 1,5 und Bruno  1,5.

Hier könnt ihr übrigens die besten Ballwechsel von Louis beim Future-Cup sehen, an dem er vor knapp 2 Wochen teilnahm. 

7. Herren - SV Schorfheide 2 10:2 (Autor: Roland Pauli)
Mannschaftskapitän Roland ging mit starker Leistung voran! 
Das Zweite Punktspiel in der Rückrunde gegen Schorfheide II wurde in der Vorrunde mit 10:3 gewonnen ,somit gingen wir das Spiel entspannt an. Das erste mal kam Jürgen Krenz zum Einsatz.
Was für uns eine Bereicherung ist, da Stephan Berufsbedingt nicht immer mitspielen kann.
Das erste Doppel Poppel/Klitz,der für den verletzten Willy aushalf ging mit 3:0 aus.Auch das zweite Doppel Pauli/Krenz endete 3:0.Noch drei Einzel mit 3:0,somit stand es 5:0.Dieter und Jürgen musste sich gegen den starken Fahrendholz geschlagen geben.Bei den letzten beiden Partien von Jürgen und
Renė war das Glück auf unserer Seite und endeten im Fünten Satz 11:9.Somit war der Endstand 10:3.

8. Herren - Bernauer TTC IV 5:10 (Autor: Alec Glass)
Unsere 8. Mannschaft nahm am Mittwoch, den18. Januar, eine große Herausforderung gegen die Bernauer TTC 4 Spieler entgegen. Das Spiel fing um 19 Uhr an und wir hofften schnell fertig zu sein um zeitig zu Hause zu sein. Nach den Doppeln, stand es ausgeglichen 1:1. Danach verlor Ingo unglücklicherweise 3:0 gegen Will und so stand es 1:2. Danach verlor Christoph auch 3:0 gegen Langenhahn. André auf der anderen Seite schärfte seine Taktik sehr schnell und holte somit eine volle Punktzahl gegen Moritz (3:0). Ich verlor unzufriedener Weise 3:1 gegen Schwuchow und somit stand es schon 2:4 für den Gegner. Danach hatten wir ein paar Spiele verloren und verloren auch damit unseren Mut schön weiter zu kämpfen. Glücklicherweise hatte ich nun einen offensiven Gegner und so gewann ich mein erstes und letztes Spiel des Tages.
André gewann noch einen Spiel aber dieses Mal im 5.Satz. (Nachdem sein Gegner 2:1 geführt hatte, hatte André sich schön angestrengt und dadurch seinen Spitzensportler gezeigt der er wirklich ist, super gekämpft, toll gemacht.) Danach gewann Ingo gegen Schwuchow 3:1 und das war leider auch unser letzter Punkt. Das andere Team hatte extrem Stark gespielt und wirklich hart gezeigt wie man Tischtennis spielen sollte. Die Bernauer gewannen 10 zu 5 und somit zeigten sie dass unsere Mannschaft doch nicht unverwundbar ist, und dass wir doch irgendwann verlieren müssten. Wir hatten super spannende Spiele die gleichzeitig Spaß und Humor gebracht hatten. Wir freuen uns schon darauf diesen Punktverlust im nächsten Spiel durch eine bessere Leistung wieder gut machen zu können. Es wär gut die 10 Punkte selber zu besitzen, verlieren ist gut, man lernt davon viel, aber man muss es nicht machen. Jetzt haben wir unser 1. Spiel verloren, und es bleibt hoffentlich auch das einzige in dieser Saison.

Sonntag, 22. Januar 2017

Annie und Caro sind Landesmeisterinnen!

Heute fanden in Fürstenwalde die Landesmeisterschaften der Damen und Herren statt.

Nach Absagen von Marc und Arvid, waren wir noch mit den 6 Damen ISA, Kiki, Annie, Caro M., Caro G. und Claudia sowie mit den 4 Herren Philipp, Erik, André und Moritz dabei.
Außerdem waren auch Katrin, Benny und Thilo als Betreuer vor Ort.

Unsere Herren präsentierten sehr stark!
Kam bei seiner 1. TTVB-Landesmeisterschaft bis ins
Viertelfinale: Philipp Höhn
Im Einzel kamen alle in die KO-Runde. Für Erik kam im Achtelfinale gegen Marco Schicketanz das Aus. Für die anderen 3 endete das Turnier im Viertelfinale.
Moritz hatte gegen den späteren Landesmeister Alexander Grothe das nachsehen, Philipp schied gegen den Geltower Spitzenspieler Meder aus und André musste nach großen Kampf dem Cottbuser Schicketanz zum 4:2 Sieg gratulieren. Auch wenn im Einzel keine Medaille heraus sprang, haben alle 4 Herren ein tolles Turnier gespielt.

Auch im Doppel schrammte unser Quartett knapp an Medaillen vorbei.
André und Erik, Moritz und Meder (Geltow) sowie Philipp und Krüger (Marxdorf) hatten alle nach knappen Partien im Viertelfinale das nachsehen.

Erfolgreicher lief es wie erwartet bei den Damen.

5 Finowerinnen im Doppel auf dem Podest
Hier standen sich im Doppel 4 Finowerinnen gegenüber.
Letztendlich gewann Annie und Caro M. knapp mit 3:1 gegen Claudia und Chiara. Isa gewann zusammen mit ihrer Prenzlauer Partnerin Ann-Marie die Bronzemedaille.
Im Damen Einzel schafften es alle 6 TTC´ler in die Endrunde. Dort verlor Annie nach Matchbällen leider knapp 3:4 gegen Stuckert und Kiki musste ihrer Trainerin Claudia zum 4:1 Sieg gratulieren.
Die anderen 4 schafften den Sprung ins Viertelfinale. Dort lieferte sich Claudia mit Ann-Marie Dahms ein Wahnsinns Duell. Nach mehreren vergebenen Matchbällen verlor Claudia gegen die spätere Landesmeisterin leider mit 3:4.

Bronze für Isa und Caro
Carolin G. hatte keine wirkliche Chance gegen Lautenschläger, während Isa knapp gegen Stuckert gewann und Caro M. sich mit einem 4:0 Sieg gegen Grunert für die Niederlage bei der Verbandsrangliste rächte.
Im Halbfinale hielt dann Caro M. über viele Phasen gut mit Ann-Marie Dahms mit, musste der Prenzlauerin letztendlich leider trotzdem zum 4:2 Sieg gratulieren. Isa erhielt von Lydia Lautenschläger eine echte Lehrstunde und sammelte gerade mal 16 Punkte in 4 Sätzen.
Trotzdem können sich Caro M. und Isa dank ihrer guten Leistungen bis zum Halbfinale, über Bronzemedaillen freuen. :)

Insgesamt ist unsere Ausbeute sehr gut. Die Herren zeigten wie schon erwähnt auch ohne Medaillengewinne, tolle Leistungen und bei den Damen hätten wir natürlich auch gerne eine Finalteilnehmerin gestellt, aber auch da muss man einfach die Spielstärke der an 1 und an 2 gesetzten Spielerinnen vom ESV Prenzlau einfach anerkennen.
Besser als erwartet schnitten wir im Doppel ab! :)

Donnerstag, 19. Januar 2017

TTC Finow im TV!

Gestern war der Fernsehsender ODF bei uns zu Gast.
Es wurde ein knapp 6-Minütiger TV-Bericht über unseren Verein gedreht.
Das tolle Ergebnis könnt ihr hier sehen. :)

Hier klicken